Mode für Best Ager

Die Menschen in Deutschland werden immer älter, bleiben aber trotz fortschreitenden Alters wesentlich länger fit und aktiv als früher. Nicht nur die Frauen, sondern zunehmend auch die Männer der Generation 50 plus bilden inzwischen eine gut situierte Käuferschicht mit ausgeprägtem Geschmack und hohem Qualitätsbewusstsein. Sie sind im wörtlichen Sinne „Best Ager“ – und das dokumentiert sich auch in der Mode.

Leger und edel

Die ausgebeulte braune Cordhose und der abgetragene graue Anzug – die Einheitskleidung älterer Männer noch vor 20 Jahren – ist längst passé: Der Best Ager von heute ist modebewusst, trägt Jeans und Sneaker, Shirts und Sweater ebenso wie flotte Anzüge und Kombinationen aus Jackett oder Sakko mit farblich abgestimmten Hosen und Schuhen. Auch in der lässigen Winterjacke, im sportlichen Lederblouson oder im schicken Abendmantel machen die Männer zwischen 50 und 65 eine gute Figur. Mit passenden Accessoires, die durchaus in kräftigen Farben gehalten sein dürfen, setzen sie zusätzliche Akzente: mit einem gelben oder roten Schal zum dunklen Mantel, mit einer fröhlich gestreiften Krawatte zum Sakko oder einem Basecap zum Freizeit-Outfit. Der Best Ager von heute kann (fast) alles tragen – mit zwei Ausnahmen. Tabu ist ausgesprochene Teenagermode; tabu ist ebenfalls der Griff in die Angebotskisten von Billiganbietern.

Marken- statt No-Name-Mode

Die meisten Best Ager beachten diese Tabus und wählen ihre Garderobe mit Bedacht aus den Angebotspaletten der Markenhersteller aus. Sie können sich bei allen Anbietern darauf verlassen, dass Qualität und Passform von Hosen, Hemden oder Schuhen stimmen und persönliche Beratung und ein Änderungs- oder Reparaturservice wohlfeil, manchmal sogar kostenlos, zum Service gehört. Auswahl und Beratung müssen dabei nicht unbedingt beim Herrenausstatter im Laden erfolgen, im Internet gibt es ebenfalls zahlreiche Spezialanbieter für moderne, hochwertige Herrenmode für Best Ager.

Previous post:

Next post: